Halbbrille Lesebrille

Was sind Halbbrillen ?  

Bei den Halbbrillen hat die Scheibenhöhe der Gläser eine Bandbreite von ca. 17mm – 25 mmm. Das hat den Vorteil , dass man leicht über die halbe Lesebrille in die Ferne schauen kann. Gerade für Menschen mit Alterssichtigkeit ist das ideal, da diese, ohne die Brille abnehmen zu müssen, durch den Blick über die Gläser in der Weite alles  gut sehen.

Lesebrillen mit Halbrahmen und Lesebrillen Halbrand

Zum Lesen werden sehr oft die Halbrand – Lesebrillen verwendet. Hier gibt es zwei verschiedene Arten.

Bei der ersten Variante werden die Gläser in der oberen Hälfte durch einen Metall – oder Kunststoff rahmen  gehalten und sind unten offen.So gibt es auch keinen störenden Rand, wenn über die Gläser noch oben hinweg schaut.

Bild 1 : Halbbrille "unten offen"

Bei der zweiten Variante ist es gerade umgekehrt, der Rahmen ist oben und die untere Glashälfte ist ohne Rahmen. Oft wird die offene Glasseite noch durch einen Nylorfaden, der aus Titan oder Edelstahldraht besteht, verstärkt. Dazu ist am entsprechenden Glasrand eine Nut gefräst, in der dieser Draht eingelassen wird. Damit ist dieser nicht sichtbar. Es entsteht der Effekt einer teilweise randlosen Brille. Ein weiterer positiver Nebeneffekt dieser Methode zeigt sich am leichten Gewicht dieser Brillen. Diese Brillen sind auch unter dem Begriff Nylorbrillen bekannt.  

Bild 2 : Halbbrille "oben offen"

Halbbrille mit VollrandHalblesebrillen mit Vollrand

Halbbrillen sitzen ganz vorne auf der Nasenspitze

Die zweite Art sind die Habbrillen mit Vollrand. Der Unterschied besteht darin, dass die Gläser mit einem Metall – oder Kunststoffrahmen voll umrandet sind.

Sie sind ideal geeignet für alle, die eine Rede oder einen Vortrag halten und zwischendurch ins Publikum schauen möchten, ohne dabei die Brille abzusetzen. Sehr hilfreich sind die Halbbrillen , wenn Sie während einer Unterhaltung mit Kollegen etwas nachlesen oder vorlesen möchten.
Bild 3 : Halbbrille mit Vollrand

 

 

*: inkl. MwSt.